Sonntag, 18. September 2011

Gerade alles nicht so gut!

Halli Hallo!

Ich lebe noch und ich nehme auch immer noch ab, aber mein Praktikum, dass jetzt nur noch eine Woche dauert, verschlingt wirklich wahnsinnig viel Zeit und macht mich dazu noch nen bisschen traurig ...

Aber erstmal fange ich mit dem Wichtigsten an: Ich habe am Donnerstag zum offiziellen Wiegetag 104,5 kg gewogen und war damit genau 100g an meinem -10kg Meilenstein vorbeigezogen ... naja, nicht so schlimm. Heute morgen war ich dann bei 103,6kg und damit ist mein Meilenstein am nächsten Donnerstag gebongt, wenn ich nicht noch einen wahnsinnigen "Ausfall" habe. ;)

Und dann muss ich heute mal den Blog benutzen, um mich auzuheulen - also ab hier werde ich jetzt rumheulen und nörgeln und in Selbstmitleid verzweifeln - weiterlesen auf eigene Gefahr! ;)

Ich mache ja gerade mein Praktikum in einer Schule, weil ich Lehrerin werden möchte. Ich bin insgesamt 4 Wochen in einer Schule und muss dort ganz viel Unterricht von den anderen Lehrern angucken und auch selbst unterrichten. In den ersten beiden Wochen habe ich mich wirklich wahnsinnig wohlgefühlt in der Schule ... die Lehrer waren nett und ich konnte mich gut mit ihnen unterhalten, habe gute Stunden gesehen und habe nen guten Draht zu meinen Mitpraktikanten. In der letzten Woche ist das allerdings nen bissel gekippt, weil meine Mentorin auf einmal abdreht.

Meine "liebste Mitpraktikantin" meinte von Anfang an, dass sie ihr komisch und übellaunig erschien, aber ich kam ganz gut mit ihr klar. Aber nachdem ich meine eigenen Stunden gehalten hatte, kam wahnsinnig viel Kritik ... und gar keine positiven Dinge. Zuerst habe ich mit mir selber gehadert und mir mehr Mühe gegeben, besser geplant und mehr mit ihr abgesprochen. Von ihr kamen aber immer bloß Kommentare, wie "Kann man so machen" oder "Probieren wir's mal". Und dann wurde es lächerlich:
  • Sie gibt mir ne riesen lange Liste, was ich in den beiden Stunden schaffen soll und ich quetsche das alles in die 90 min und danach sagt sie mir, dass die Schüler mehr arbeiten hätten sollen ... Okay habe ich eingesehen - Frage ist bloß, wie ich das bei dem Umfang machen sollte???
  • Am selben Tag eine Stunde, bei der ich die Schüler habe arbeiten lassen und es hat alles nen bisschen länger gedauert als geplant (ich bin ja kein Profi und muss noch eine Menge lernen und kenne die Schüler nicht besonders gut). Danach ihr Kommentar: "Wäre das eine Prüfstunde gewesen, wären Sie durchgefallen!" (Hallo - Das ist doch gar nicht mein Ziel - Ich darf noch 3 Jahre lernen, bevor ich meine Prüfstunden machen muss!!! Und sie hat mir die Stunde doch abgenommen!!!) Und dann: "Manchmal muss man die Themen auch einfach selbst durchziehen und darf die Schüler nicht soviel selber machen lassen, wenn man die Zeit nicht hat!" (Mhm ... kurz davor hatte sie doch aber genau das Gegenteil gesagt gehabt. Da war ich leicht irritiert und habe meine Meinung über sie so langsam geändert.)
  • Und dann meine Stunde am Freitag: Ich habe wirklich wahnsinnig gut geplant: Habe die Schüler viel arbeiten lassen, habe den Zeitplan eingehalten und sie haben mitgearbeitet und konnten die Anwendungsaufgaben lösen. Also habe ich gedacht: Ziel erfüllt! Stunde gut! Mentorin zufrieden! - Aber nein: "Ich fand ihre Gliederung (die sie vorher kannte!) unlogisch!" Daraufhin hat sie mir ihre Gliederung vorgestellt, die sich wirklich nur minimal von meiner unterschieden hat und hat mir gesagt, dass sie den einen Begriff auf jeden Fall nochmal definiert hätte - Komisch direkt unter der Überschrift an der Tafel war die Definition notiert - Jetzt weiß ich, wie sie mir zugehört hat! - Sie hatte natürlich auch Kritik, die ich logisch fand und die ich in den nächsten Stunden auf jeden Fall umsetzen möchte, aber sie hat absolut gar kein gutes Blatt an meiner Stunde gelassen und das macht mich traurig! :(
  • Und das ganze Wochenende saß ich nun da und habe die Stunden für die nächste Woche geplant, wobei ich weiß, dass sie sowieso wieder schlecht sein werden, weil sie es anders gemacht hätte. Und das ist demotivierend.
Und dann bin ich zuerst in Selbstzweifel verfallen: Kann ich wirklich nicht richtig unterrichten und habe 4 Jahre umsonst studiert, obwohl mein letztes Praktikum so gut gelaufen ist und meine Mentorin mit mir zufrieden war? Kann ich mich und mein Unterrichten wirklich so schlecht selbst einschätzen? Bin ich nicht in der Lage Kritik anzunehmen?

Jetzt habe ich aber für mich beschlossen, dass ich ihre Aussagen selber filtern werde: Zum einen Sachen, die ich einsehe und deshalb ändern will und zum anderen Sachen, die einfach von ihrem Unterricht abweichen und ihr deshalb nicht gefallen. Bei den letzteren Dingen werde ich dann einfach lächeln und nicken und in dem Moment mein anderes Ohr öffnen, sodass sie mich nicht wieder so verunsichert. Außerdem werde ich in der nächsten Woche auch noch bei einer anderen Lehrerin unterrichten und mal sehen, was sie sagt - so kann ich also sehen, ob ich es nicht einsehen will und tatsächlich so schlecht bin oder ob meine Mentorin einfach eine andere Auffassung von Unterricht hat.

So jetzt habe ich mir einfach mal alles von der Seele geschrieben und werde die letzte Woche auch noch überleben. ;) Eine positive Sache gibt es dann doch an diesem "Dilemma": Sonst habe ich meine kleinen "Seelenproblemchen" immer in mich reingefressen - aber diesmal habe ich nicht einmal daran gedacht, dass ich jetzt wahnsinnig viel essen möchte. Ich bin stolz auf mich! ;)

So, ich danke DIR, dass du bis zum Ende durchgehalten hast und dir meine Probleme anghört hast! ;)
Wenn ihr möchtet, kann ich ja nochmal im Laufe der Woche schreiben, wie sich das Ganze weiter entwickelt hat und wenn nicht, dann geht es nach der nächsten Woche wieder ganz normal mit "Abnehm-Sachen" weiter, für die ich schon ganz viele Ideen habe.

Bis dahin ;)

Kommentare:

  1. Du Ärmste... das kommt mir alles bekannt vor...
    Habe gerade mein Semesterbegleitendes Fachdidaktisches Praktika hinter mir, welches ziemlich gut gelaufen ist. Aber das davor war genau so wie bei dir. Nur Genörgel von der betreuenden Lehrperson (konstruktive Kritik, was ist das?) und ein stinkfaules Praktikumsteam...

    Mach dir einfach nichts draus. Ich habe gemerkt, dass bei jüngeren Lehrern neuere Lehrmethoden einfach besser ankommen und die auch experimentierfreudiger sind. Bei älteren Lehrern sieht der Unterricht leider heute immer noch so aus, dass 95% Frontalunterricht sind...(Und die Meisten würden wohl wieder gerne zum Rohrstock greifen).

    Welche Fächer studierst du denn eigentlich? Und sorry, falls ich das irgendwo überlesen habe.
    Du hattest ja erst eine Exkursion hinter dir, daher tippe ich mal auf Geschichte oder Erdkunde.

    AntwortenLöschen
  2. Damit hast du genau ins Schwarze getroffen ... ich studiere Geo und Geschichte! ;) Welche Fächer hast du denn?
    Heute hatte ich einen Schultag ohne meine Mentorin und es war alles so entspannt ... nur noch 4 Tage!
    LG

    AntwortenLöschen