Sonntag, 13. November 2011

Wieder mal was gelesen ...

Als ich gestern in einer der Kochzeitschriften meiner Mutti gestöbert habe, ist mir ein interessanter Artikel untergekommen ...  Es geht um "MOOD-FOOD" - oder besser gesagt um Lebensmittel, die glücklich machen und somit eine Alternative zu Schokolade sind! Vielleicht sogar ein Ersatz für Süßigkeiten??? Und somit wird der Artikel indirekt fürs Abnehmen interessant - Wie kann ich ohne Schokolade den Schokoladen-Effekt haben?

Hier der erste Teil des Artikels in meinen eigenen Worten kurz zusammengefasst:
Ersteinmal zur biologischen Ursache für die Wirkung dieser Lebensmittel: Serotonin, als Glückshormon, würde dann ausgeschüttet werden, wenn die Insulinproduktion im Körper angeregt wird. Das soll jedenfalls "die Wissenschaft" (ganz anonym und sehr geheimnisvoll) herausgefunden haben. Auf dieser Grundlage könne man sich also dann einen entsprechenden Ernährungsplan zusammenstellen.
Als erste Möglichkeit wird natürlich Schokolade genannt ... ("Naschkatzen sind oft besser drauf als Kalorienverweigerer") Doch es müssen nicht immer Süßigkeiten sein - alternativ gehen auch: Pasta mit Hühnchen, Camembert auf Vollkornbrot. Hier wären auch genug Kohlenhydrate drin, die allerdings im Gegensatz zu Süßem langsamer in die Blutbahn "geschleust" werden. Pflanzliche Möglichkeiten wären Bananen, Ananas, Datteln und Avocados.
Aber auch der Körper könne "den Muntermacher" (steht in diesem Falle entweder für Kohlenhydrate - würde von der Textstruktur her logischer sein - oder für Serotonin) produzieren. Dafür brauche er den Eiweißbaustoff Tryptophan (in Käse, Quark, Eiern, Geflügel, magerem Fleisch, Erbsen, Bohnen, Haferflocken, Nüssen und Getreide). Allerdings könne "der Glücksbote" nur in Verbindung mit Kohlenhydraten ins Gehirn kommen.
(Quelle: Lisa. Kochen & Backen. Ausgabe 11/2011. Seite 48.) 

Das wäre die erste Hälfte des Artikels kurz zusammengefasst: Die Schlussfolgerung, die ich von "der Wissenschaft" gewonnen habe, ist: Ohne genug Kohlenhydrate ist ein Mensch auf keinen Fall glücklich bzw. immer schlecht gelaunt! (Ganz bestimmt!) Ich finde besonders die Wortwahl dieses Artikels interessant: Muntermacher und Glücksbote für Serotonin (habe ich jedenfalls so herausgelesen, weil diese blumigen Umschreibungen nicht so richtig erklärt werden).
Ist der biologische Hintergrund überhaupt logisch??? Fühlt ihr euch glücklicher, wenn ihr eine Nuss gegessen habt???

Den zweiten Teil des Artikels stelle ich dann morgen rein, weil sonst mein Blogpost wieder mal ellenlang werden würde ... Da geht es dann um Vitalstoffe, Muscheln und Fisch und Farbe auf dem Tisch. (Das sind jedenfalls die restlichen Teilüberschriften)
Also bis dahin
LG

Kommentare:

  1. Vorweg wieder mal:
    Wer meint, ich hätte was falsch verstanden oder falsch formuliert, darf mich gerne ausbessern :)

    Also, so wie ich das verstanden habe, ist in Walnüssen, Ananas, Bananen, Kakao, etc. Serotonin enthalten. Da brauchts keine chemische Reaktion oder so (juhu, das schon mal gut ;)).
    Man isst also eine Banane, im Magen-Darmtrakt wird das Serotonin aufgenommen und ist ab da im Blutkreislauf.

    Aber von Blut ins Hirn kommt's garnicht. Weil http://de.wikipedia.org/wiki/Blut-Hirn-Schranke . Das heißt, wir selbst müssen Serotonin im zentralen Nervensystem bilden. Wie das geht, weiß ich aber nicht -.-

    Aber alles in allem hat Serotonin halt tollste Eigenschaften :).
    Einfluss auf die Magen-Darm-Muskulatur, den Gemütszustand, den Appetit (wirkt zügelnd), Sexualtrieb, den Schlaf-Wach-Rhythmus,...

    Aber (so viel ich weiß, ich lass mich gern belehren) nützt zusätzliche Kohlenhydrataufnahme NICHT, Serotonin ins Hirn zubekommen.

    Aber was wir auf solche Beiträge geben können, wissen wir ja schon vom Vitamin C ;).

    AntwortenLöschen
  2. Hm ich weiß auch nicht, also wenn ich Schoki will bzw. halt esse dann ess ichs wegen dem Geschmack und nicht weil es mich glücklich macht! Mit Serotonin und so kenn ich mich so gar net aus also sag ich da mal lieber nix :-D Ich sprech halt aus meiner Erfahrung.

    Aja und ich hab die letzte Woche ca. 4 Tage ohne KH gelebt und ich hatte genau NULL schlechte Laune ;-) Also zumindest bei mir dürfte das mal nicht stimmen hehe. Brot ess ich sowieso seit 2 Monaten nicht (weizenmehlallergie) :-D und ich bin trotzdem glücklich!

    LG, Susi

    AntwortenLöschen
  3. Ich hätte noch nie gemerkt, dass ich mich glücklicher fühle, wenn ich Schoki esse... eher das Gegenteil, was aber auch psychologisch sein kann. Aber ich merke, dass es mir generell besser geht, wenn ich so richtig gutes Vollkornbrot esse -- da merke ich tatsächlich eine positive körperliche Wirkung, die auch deutlich länger anhält.

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen