Montag, 5. März 2012

Meine vielleicht Ziele

Susale hatte mich in der letzten Woche unter meinem Wiegepost gefragt, wohin ich es denn noch schaffen möchte. Und tatsächlich hatte ich auch schon vorher geplant gehabt, mein Gedankenwirrwarr zu diesem Thema zu posten.

Insgesamt stehen nur zwei Ziele für mich fest:
  1. Ich möchte mich dauerhaft und aus Überzeugung gesund ernähren und mich "in ausreichendem Maße" bewegen.
  2. Ich möchte mich in meinem Körper wohl fühlen.
Wie ihr seht, sind die beiden Sachen eher "schwammig formuliert. Wichtig ist mir wirklich, dass ich hinter dem stehe, was ich täglich zu mir nehme, denn auch wenn ich irgendwann einmal mein noch nicht definiertes Ziel erreicht habe, will ich einem Jojo-Effekt vorbeugen. Das bedeutet für mich: So wie ich mich jetzt ernähre, sollte ich mich auch mein restliches Leben lang ernähren können. Was nicht bedeutet, dass es keine Ausnahmen wie Restaurantbesuche, Feiern oder Naschereien gibt. Diese müssen allerdings ausgeglichen werden und sich im Rahmen halten. Und mit einer entsprechenden Bewegung, die ich außer in Ausnahmefällen regelmäßig durchziehen kann und die mir auch Spaß macht (sonst würde ich sie nicht regelmäßig tun), kann ich auch mit Ausnahmen mein Gewicht halten. So jedenfalls meine Theorie!

Dann also zum zweiten Ziel: Ich weiß nicht, mit welchem Gewicht ich mich in meinem Körper wohlfühlen werde. Das Gewicht, das ich zur Zeit habe, ist (wenn ich nicht gerade unter Amnesie leide) das niedrigste Gewicht seit meiner Schulzeit. Ich denke, dass ich irgendwann in der 10. oder 11. Klasse ungefähr auf diesem Niveau war. Und zur Zeit fühle ich mich natürlich 1000x wohler in meinem Körper als noch vor einem Jahr. Ich weiß aber, dass ich das noch steigern kann. Was ich nicht weiß, ist ein tatsächliches Gewicht an dem ich nicht mehr das Gefühl habe, dass ich es steigern möchte.

Und dann habe ich seitdem ich abnehme einige Zahlen in meinem Kopf rumspuken, die ich gerne/unbedingt/vielleicht erreichen möchte. Das hängt immer davon ab, wie ich gerade drauf bin, wie das wöchentliche Wiegeergebnis ausgefallen ist, wie schwer es mir fällt, auf Süßigkeiten zu verzichten ... Hier mal kurz die Ergebnisse, die ich mir irgendwann mal ausgemalt habe, ohne zu wissen, ob ich das tatsächlich erreichen könnte und wollen würde:
  • 79 kg - hier endet (für mich als Zwerg) der BMI-Bereich der Adipositas. Ab diesem Gewicht wäre ich "nur noch" übergewichtig.
  • 65 kg - meine BMI-Grenze für's Normalgewicht. 
  • 57,2 kg - würde einer Halbierung meines Ausgangsgewichts entsprechen. Dieses Gewicht wäre phänomenal für mich, weil ich dann einen Puffer zu einem erneuten Übergewicht hätte. Allerdings werde ich nicht hungern, nur um diesen Wert zu erreichen!
Ich denke, dass die 79 kg für mich schon irgendwie gesetzt sind und ich sie auf alle Fälle erreichen möchte (nach heutigem Stand). Die beiden anderen Ziele sind für mich noch zu fern, um beurteilen zu können, ob sie für mich real sind. Auch weiß ich, dass der BMI ein recht umstrittenes Instrument ist, das die "Gesundheit" eines Körpers einschätzt. Ich finde es jedoch als allgemeine Orientierung recht hilfreich für mich.

Mich würde wirklich interessieren, welche Grenzen ihr euch gesetzt habt, ob ihr euch ähnliche Gedanken darüber gemacht habt, was eure endgültigen Ziele bei der Abnahme sind, ... Ich würde mich wahnsinnig über Kommentare oder einfach verlinkte Beiträge auf eure Blogs freuen.

LG Gaby

Kommentare:

  1. Hey! Finde ich genau richtig deine Einstellung!! Gesund und für immer, hab ich auch gestern in einem Post angesprochen! Ich habe ebenso kein definiertes Ziel, hatte ich noch nie. Es war immer so hmm ungefähr 20-25 kg müssen weg. Ich denke man spürt es selbst wann man das Wohlfühlgewicht erreicht hat! Außerdem wäre es für mich viel zu demotivierend immer eine Zahl im Kopf zu haben, mir reicht ja auch schon das ganze mit der Waage (mag mein Maßband viel lieber *g*), dann auch noch sowas :-D

    LG, Susi

    AntwortenLöschen
  2. Grundsätzlich finde ich Deine Einstellung bezüglich "Ernährung für immer" toll und teile diese auch, ich denke, sonst funktioniert das Halten einer Abnahme sowieso nicht.
    Meine BMI-Obergrenze für Normalgewicht liegt bei 72 kg, ich fände es schön mal 65 kg zu wiegen (um wie Du schon gesagt hast ein Polster zu haben).
    Aber dieser Wert ist noch sooo weit weg, dass ich mir da im Moment noch keine weiteren Gedanken dazu mache. Und wenn ich mich dann mit 70 kg schon super wohl fühle, ist das auch toll... das werden wir dann sehen, wenn es soweit ist!
    LG Dralena

    AntwortenLöschen
  3. Finde deine Einstellung gut, ich denke es hat viel mit Wohlfühlen zu tun und man sollte nicht nach anderen Meinungen urteilen. Es geht ja hier um Dich und dein Wohlbefinden!
    Ich ziele gerade ersteinmal die 100kg an das wären dann ersteinmal 30 Kilo weniger. Dann schaue ich weiter!
    LG Stoeffelchen!

    AntwortenLöschen